Unternehmen: Industrie im Südosten braucht besonders viel Energie

Die Industriebetriebe im Südosten des Landes verbrauchen etwa die Hälfte des gesamten industriellen Energiebedarfs in Sachsen-Anhalt. Wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte, wurden 2022 im Saalekreis und im Landkreis Wittenberg knapp 47 Prozent der gesamten industriellen Energie in Sachsen-Anhalt verwendet. Der Saalekreis mit dem Chemiepark Leuna braucht alleine fast ein Drittel der gesamten Energie. Im Landkreis Wittenberg sitzen die Stickstoffwerke Piesteritz, die nach eigenen Angaben der größte Ammoniak-Produzent in Deutschland sind und zu den größten Erdgasverbrauchern der Bundesrepublik zählen. Mit einem Anteil von knapp 35 Prozent war Erdgas den Angaben zufolge weiterhin der am häufigsten eingesetzte Energieträger aller Industriebetriebe in Sachsen-Anhalt.

Die Industriebetriebe im Südosten des Landes verbrauchen etwa die Hälfte des gesamten industriellen Energiebedarfs in Sachsen-Anhalt. Wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte, wurden 2022 im Saalekreis und im Landkreis Wittenberg knapp 47 Prozent der gesamten industriellen Energie in Sachsen-Anhalt verwendet. Der Saalekreis mit dem Chemiepark Leuna braucht alleine fast ein Drittel der gesamten Energie. Im Landkreis Wittenberg sitzen die Stickstoffwerke Piesteritz, die nach eigenen Angaben der größte Ammoniak-Produzent in Deutschland sind und zu den größten Erdgasverbrauchern der Bundesrepublik zählen. Mit einem Anteil von knapp 35 Prozent war Erdgas den Angaben zufolge weiterhin der am häufigsten eingesetzte Energieträger aller Industriebetriebe in Sachsen-Anhalt.

Mitteilung Statistisches Landesamt