Handwerk: Thüringen hilf jungen Meistern beim Start

Wie in anderen Wirtschaftsbereichen fehlt es im Handwerk an Berufsnachwuchs. Das Land hat in den vergangenen Jahren seine Fördermöglichkeiten erweitert, um Meisterbrief und Betriebsgründung attraktiver zu machen.

Junge Meister, die sich selbstständig machen wollen, können in Thüringen eine staatliche Anschubfinanzierung erhalten. Die Nachfrage nach der Meistergründungsprämie vom Land sei im vergangenen Jahr gestiegen, teilte das Wirtschaftsministerium in Erfurt auf Anfrage mit. Es seien 63 junge Meister unterstützt worden – insgesamt seien mehr als 282.000 Euro aus der Landeskasse geflossen. Beim Start des Programms 2021 waren es erst zwölf Fälle und 60.000 Euro.

„Mit Meisterprämie, Meisterbonus und der Meistergründungsprämie bietet Thüringen ein attraktives Paket, um Junghandwerkerinnen und Junghandwerker zu unterstützen“, erklärte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Die Unterstützung sei ein Zeichen der Wertschätzung für das Handwerk.

Die Meistergründungsprämie beträgt laut Ministerium in der Regel 5000 Euro, wenn ein Betrieb gegründet oder ein bestehender übernommen wird. Wird dabei mindestens ein neuer Arbeits- oder Ausbildungsplatz geschaffen, kämen 2500 Euro dazu. Die Regeln für die Meistergründungsprämie seien angepasst und bis Ende 2026 verlängert worden, so der Thüringer Handwerkstag. Anträge auf die Förderung könnten jetzt einfacher gestellt werden.

Zudem gibt es seit 2021 einen Meisterbonus in Höhe von 1000 Euro bei erfolgreichem Ausbildungsabschluss im Handwerk. Er sei 2023 auf die Industrie ausgeweitet worden. Damit sei die Meisterfortbildung in Industrie und Handel der im Handwerk gleichgestellt worden. 2023 wurde laut Ministerium in 200 Fällen ein Meisterbonus im Handwerk und in 249 Fällen in der Industrie gezahlt. „Das ist ein Beitrag zur Fachkräftesicherung in Thüringen“, sagte Tiefensee.

Das dritte Förderinstrument, die Meisterprämie in Höhe von 1000 Euro, erhielten die jeweils Jahrgangsbesten jedes Gewerks in jedem der drei Handwerkskammerbezirke in Thüringen. Sie gibt es bereits seit 2017.