Kriminalität: Krampfanfall enttarnt mutmaßlichen Drogenkurier im Zug

Weil er einen Krampfanfall im Zug hatte, ist in Dachau ein mutmaßlicher Drogenkurier entlarvt worden. Der 22-Jährige war am Samstag mit einem ICE von den Niederlanden nach Österreich unterwegs, als er kurz vor Dachau einen Krampfanfall hatte, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Am Bahnhof Dachau wurde er deshalb von Rettungskräften behandelt, als diesen auffiel, dass der Mann ein kleines Paket unter seiner Kleidung versteckte.

Weil er einen Krampfanfall im Zug hatte, ist in Dachau ein mutmaßlicher Drogenkurier entlarvt worden. Der 22-Jährige war am Samstag mit einem ICE von den Niederlanden nach Österreich unterwegs, als er kurz vor Dachau einen Krampfanfall hatte, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Am Bahnhof Dachau wurde er deshalb von Rettungskräften behandelt, als diesen auffiel, dass der Mann ein kleines Paket unter seiner Kleidung versteckte.

Daher verständigten die Rettungskräfte die Polizei. Das Paket wog circa 1,1 Kilogramm und enthielt – laut einem Drogenschnelltest der Polizei – Kokain. Der 22-Jährige wurde im Krankenhaus untersucht, eine Behandlung war laut Polizei aber nicht notwendig. Nachdem der Haftantrag gegen den Mann bestätigt wurde, wurde der 22-Jährige in eine Haftanstalt gebracht.

Pressemitteilung der Polizei