Kunst: Greifswalder Caspar-David-Friedrich-Jubiläum ist eröffnet

Die Stadt Greifswald hat am Samstagabend mit einer Feier im Dom St. Nikolai ihr Jubiläumsjahr für Caspar David Friedrich (1774-1840) eröffnet. Der Maler ist einer der berühmtesten Söhne der Universitätsstadt. Der Dom ist die Taufkirche Friedrichs – 2024 wäre er 250 Jahre alt geworden. Friedrich gilt als bedeutendster Künstler der deutschen Romantik.

Die Stadt Greifswald hat am Samstagabend mit einer Feier im Dom St. Nikolai ihr Jubiläumsjahr für Caspar David Friedrich (1774-1840) eröffnet. Der Maler ist einer der berühmtesten Söhne der Universitätsstadt. Der Dom ist die Taufkirche Friedrichs – 2024 wäre er 250 Jahre alt geworden. Friedrich gilt als bedeutendster Künstler der deutschen Romantik.

„Die Romantik hat unser visuelles Gedächtnis, unser Erleben von Kunst tief geprägt – und daran hat Caspar David Friedrich einen ganz großen Anteil, einen riesengroßen Anteil“, sagte Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne), die zusammen mit Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) Schirmfrau ist.

Die Festrede hielt Autor und Kunsthistoriker Florian Illies – sein Buch „Zauber der Stille“ erzählt nicht nur von der unglaublichen Wiederentdeckung Caspar David Friedrichs, sondern ist in der zwölften Woche auf Platz eins der „Spiegel“-Bestsellerliste für Sachbücher. Friedrich sei „unser Zeitgenosse“, sagte Illies. Dem Künstler sei es in 250 Jahren gelungen, „auf eine einzigartige Weise aus seiner Zeit herauszuwachsen und in unsere Zeit hinein“.

Stadt Greifswald zum Jubiliäum Website zum Jubiläum „Spiegel“-Bestsellerliste