Extremismus: Carolin Kebekus: „Zusammenstehen, um Rechtsruck zu stoppen“

Carolin Kebekus unterstützt die derzeitige Protestwelle gegen Rechtsextremismus. „Wir alle, die wir unsere freie und offene Gesellschaft so schätzen und lieben, müssen nun zusammenstehen, um den Rechtsruck zu stoppen“, sagte die Komikerin und Fernsehmoderatorin am Samstag der Deutschen Presse-Agentur in Köln. „Die Zeichen sind unmissverständlich: Wenn wir jetzt nicht handeln, wird unser Land bald ein anderes sein. Dies müssen wir verhindern!“

Carolin Kebekus unterstützt die derzeitige Protestwelle gegen Rechtsextremismus. „Wir alle, die wir unsere freie und offene Gesellschaft so schätzen und lieben, müssen nun zusammenstehen, um den Rechtsruck zu stoppen“, sagte die Komikerin und Fernsehmoderatorin am Samstag der Deutschen Presse-Agentur in Köln. „Die Zeichen sind unmissverständlich: Wenn wir jetzt nicht handeln, wird unser Land bald ein anderes sein. Dies müssen wir verhindern!“

In zahlreichen deutschen Städten demonstrierten am Samstag Menschen gegen rechts und die AfD. Ausgelöst worden sind die Proteste durch Berichte des Medienhauses Correctiv über ein bis dahin nicht bekanntes Treffen von Rechtsradikalen mit Politikern von AfD und CDU.