Sofia Vergara: Netflix-Miniserie bringt ihr eine Klage ein

Die Familie der 2012 getöteten Kokain-Patin Griselda Blanco verklagt laut eines Medienberichts die Schauspielerin Sofia Vergara.

Damit dürfte Sofia Vergara (51) nicht gerechnet haben, als sie den Vertrag unterschrieben hat, um für Netflix in die Rolle von Griselda Blanco zu schlüpfen. Die Familie der 2012 erschossenen Kokain-Patin klagt laut eines Medienberichts gegen den Streamingdienst. Und auch Vergara sei als Beklagte in Gerichtsdokumenten aufgeführt, die „TMZ“ vorliegen sollen.

Warum wurde Klage eingereicht?

Die neue Miniserie „Griselda“, in der Vergara nicht nur die Hauptrolle spielt sondern auch als leitende Produzentin verantwortlich ist, soll am 25. Januar auf dem Streamingdienst erscheinen. Einem Artikel des US-Promi-Portals zufolge möchten die Kinder Blancos jedoch die Veröffentlichung verhindern. Die Familie habe vor Gericht eine einstweilige Verfügung beantragt.

Einer der Söhne Blancos behaupte, dass er schon seit vielen Jahren Interviews mit mehreren Leuten geführt habe, die demnach versuchen wollten, seine Lebensgeschichte und die seiner Mutter in einem Buch und in einer Serie zu erzählen. Es habe angeblich Gespräche mit Netflix gegeben und der Streamingdienst habe sich interessiert gezeigt, die Verantwortlichen wollten aber keine seiner Details nutzen. Nun habe er jedoch erfahren, dass die neue Miniserie auf vielen seiner Anekdoten beruhen soll – und er habe kein Geld dafür bekommen. Netflix habe die Familiengeschichte abgekupfert und daher klagten er und seine Geschwister. Außerdem verletze es angeblich die Rechte der Kinder Blancos, wenn sie ohne Erlaubnis als Charaktere in der Miniserie abgebildet werden würden.

Darum geht es in „Griselda“

Netflix beschreibt die Produktion als „fiktionale Dramaserie“, die auf dem Leben „der gewieften und ehrgeizigen Griselda Blanco, die eines der mächtigsten Kartelle aller Zeiten aufbaute“, basiere. „Ihre ungeahnte Brutalität, gepaart mit ihrem Charme, erweist sich im Miami der 1970er und 1980er als tödliche Mischung […]“. Unter anderem Alberto Guerra (42), Christian Tappan (51), Juliana Aidén Martinez, Vanessa Ferlito und die Sängerin Karol G (32) sind neben Vergara in der sechsteiligen Miniserie zu sehen.