Feste: Bauernverband sagt Zentral-Landwirtschaftsfest ab

Der Bayerische Bauernverband hat das traditionelle Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) auf der Münchner Theresienwiese für dieses Jahr abgesagt, weil sich zu wenig Aussteller angemeldet haben. „Diese Entscheidung ist uns außerordentlich schwergefallen. Sie schien uns angesichts der über 200-jährigen Tradition der Veranstaltung als undenkbar und sie war für uns bis vor Kurzem auch nicht absehbar“, sagte der Generalsekretär des Bayerischen Bauernverbandes, Georg Wimmer, laut Mitteilung vom Freitag.

Der Bayerische Bauernverband hat das traditionelle Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) auf der Münchner Theresienwiese für dieses Jahr abgesagt, weil sich zu wenig Aussteller angemeldet haben. „Diese Entscheidung ist uns außerordentlich schwergefallen. Sie schien uns angesichts der über 200-jährigen Tradition der Veranstaltung als undenkbar und sie war für uns bis vor Kurzem auch nicht absehbar“, sagte der Generalsekretär des Bayerischen Bauernverbandes, Georg Wimmer, laut Mitteilung vom Freitag.

Im Vergleich zum letzten ZLF 2016 hatten sich nach Angaben des Bauernverbandes nicht einmal halb so viele Aussteller angemeldet. „Wir sehen keine Möglichkeit, so 2024 ein für die Besucher, Aussteller und uns als Veranstalter attraktives und wirtschaftlich tragfähiges ZLF durchzuführen.“

Das ZLF sollte parallel zum Münchner Oktoberfest vom 21. bis zum 26. September auf der Theresienwiese stattfinden. Die beliebte Oide Wiesn hätte dafür ein Jahr pausieren müssen. Diese soll nun nach Angaben der Stadt doch stattfinden, wie eine Sprecherin sagte.

„Wir werden mit aller Kraft und zusammen mit unseren Partnern daran arbeiten, ein attraktives und tragfähiges Konzept für die Zukunft des Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfestes und die nächste Veranstaltung im Jahr 2028 zu erstellen“, sagte Wimmer.

PM des Bauernverbandes