Schlagersänger: Olaf Berger verspürte als Kind an der Ostsee Freiheit

Schlagersänger Olaf Berger (60) hat die Ostsee früher als Kind in der DDR an die Freiheit erinnert. „Ich kenne ja auch die Zeiten damals, als Kind immer an der Ostsee zu sein. Dieses Freiheitsgefühl“, sagte Berger („Es Brennt Wie Feuer“) dem Radiosender Schlager Radio und dachte an Ausflüge mit der Luftmatratze zurück. „Man ist auf Rügen herausgepaddelt und ich habe zu meinem Papa gesagt: Dahinten kommt irgendwann Schweden.“

Schlagersänger Olaf Berger (60) hat die Ostsee früher als Kind in der DDR an die Freiheit erinnert. „Ich kenne ja auch die Zeiten damals, als Kind immer an der Ostsee zu sein. Dieses Freiheitsgefühl“, sagte Berger („Es Brennt Wie Feuer“) dem Radiosender Schlager Radio und dachte an Ausflüge mit der Luftmatratze zurück. „Man ist auf Rügen herausgepaddelt und ich habe zu meinem Papa gesagt: Dahinten kommt irgendwann Schweden.“

Man habe sich damit abgefunden, dass damals in Bulgarien die Grenze war. Die südöstliche Grenze Bulgariens war bis 1989 die Außengrenze des damaligen Ostblocks. „Weiter ging es nicht, man hat sich damit arrangiert“, sagte Berger.

Der aus Dresden stammende Schlagersänger hatte laut eigenen Angaben als Autoschlosser in einer DDR-Grenztruppe in Berlin-Treptow gearbeitet. Das Interview mit Berger soll am Sonntagvormittag im Schlager Radio zu hören sein.

Internetseite von Olaf Berger Bundeszentrale für politische Bildung zu DDR-Außengrenzen