CDU-Politikerin Wallmann als Landtagspräsidentin in Hessen wiedergewählt

Der hessische Landtag hat seine Präsidentin Astrid Wallmann (CDU) am Donnerstag wiedergewählt. Die 44-Jährige erhielt in der konstituierenden Sitzung des Landtags in Wiesbaden die Stimmen der Fraktionen von CDU, SPD, Grünen und FDP sowie eines fraktionslosen Abgeordneten. Die AfD enthielt sich. Für den weiteren Verlauf der Sitzung sind die Wahlen der Stellvertreter Wallmanns sowie des Ministerpräsidenten geplant, zu der Regierungschef Boris Rhein (CDU) wieder antritt.

Im neuen hessischen Landtag sind fünf Fraktionen mit insgesamt 133 Abgeordneten vertreten. Die CDU hat 52 Sitze, die SPD 23. Oppositionsführerin ist die AfD, die bei der Wahl den zweiten Platz erreichte und künftig 27 Abgeordnete haben wird. Bereits vor der konstituierenden Sitzung trat der AfD-Abgeordnete Sascha Herr aus Partei und Fraktion aus. Er ist nun fraktionslos. 

Die Grünen haben 22 Mandate. Die kleinste Fraktion ist mit acht Sitzen die der FDP. Nicht mehr vertreten ist die Linke, die bei der Wahl am 8.Oktober an der Fünfprozenthürde scheiterte und den Wiedereinzug in den Landtag verpasste.