Verwaltung: Umzug von Landesrechnungshof nach Döbeln abgeschlossen

Die 160 Beschäftigten von Sachsens Rechnungshof arbeiten jetzt unter einem Dach. Der Umzug der Behörde aus dem bisherigen Hauptstandort Leipzig und dessen Außenstellen Chemnitz und Dresden in das neue Domizil in Döbeln ist abgeschlossen, wie das Finanzministerium in Dresden am Mittwoch mitteilte. Das Gebäude aus dem 19. Jahrhundert war seit Anfang 2019 dafür saniert worden. Die Kosten dafür und einen Anbau belaufen sich nach Ministeriumsangaben auf rund 23 Millionen Euro, darunter 4,27 Millionen Euro aus EU-Fördermitteln.

Die 160 Beschäftigten von Sachsens Rechnungshof arbeiten jetzt unter einem Dach. Der Umzug der Behörde aus dem bisherigen Hauptstandort Leipzig und dessen Außenstellen Chemnitz und Dresden in das neue Domizil in Döbeln ist abgeschlossen, wie das Finanzministerium in Dresden am Mittwoch mitteilte. Das Gebäude aus dem 19. Jahrhundert war seit Anfang 2019 dafür saniert worden. Die Kosten dafür und einen Anbau belaufen sich nach Ministeriumsangaben auf rund 23 Millionen Euro, darunter 4,27 Millionen Euro aus EU-Fördermitteln.