Ostalbkreis: 24-Jähriger baut Unfall: Schlägt Helfer ins Gesicht

Unfall verursachen, Helfer schlagen, flüchten und dann noch einen Abhang herunterstürzen: Mit diesen Aktionen hat ein 24 Jahre alter Mann im Ostalbkreis Polizei und Feuerwehr auf den Plan gerufen und sich selbst schwer verletzt. Sein Wagen war am Dienstagabend zunächst wegen eines geplatzten Reifens von der Straße abgekommen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Das Fahrzeug war laut Zeugenberichten zuvor bereits zu schnell und in Schlangenlinien gefahren. Beim Eintreffen der Polizei stieg der 24-Jährige aus, schlug einem zur Hilfe kommenden Zeugen ins Gesicht und flüchtete. Er stieg über eine Leitplanke und stürzte einen rund 15 Meter tiefen Hang auf Bahngleise hinab. Dort blieb er schwer verletzt liegen. Die Feuerwehr barg ihn mit zahlreichen Einsatzkräften. Bundesstraße und Bahngleise mussten gesperrt werden. Im Wagen des Mannes wurden mehrere Alkoholflaschen gefunden.

Unfall verursachen, Helfer schlagen, flüchten und dann noch einen Abhang herunterstürzen: Mit diesen Aktionen hat ein 24 Jahre alter Mann im Ostalbkreis Polizei und Feuerwehr auf den Plan gerufen und sich selbst schwer verletzt. Sein Wagen war am Dienstagabend zunächst wegen eines geplatzten Reifens von der Straße abgekommen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Das Fahrzeug war laut Zeugenberichten zuvor bereits zu schnell und in Schlangenlinien gefahren. Beim Eintreffen der Polizei stieg der 24-Jährige aus, schlug einem zur Hilfe kommenden Zeugen ins Gesicht und flüchtete. Er stieg über eine Leitplanke und stürzte einen rund 15 Meter tiefen Hang auf Bahngleise hinab. Dort blieb er schwer verletzt liegen. Die Feuerwehr barg ihn mit zahlreichen Einsatzkräften. Bundesstraße und Bahngleise mussten gesperrt werden. Im Wagen des Mannes wurden mehrere Alkoholflaschen gefunden.