Prognosen: Ex-Präsident Trump gewinnt Vorwahl der US-Republikaner in Iowa

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat Prognosen zufolge die erste Präsidentschaftsvorwahl der Republikaner gewonnen. Die US-Sender CNN und CBS prognostizierten weniger als eine Stunde nach Beginn der Stimmabgabe im Bundesstaat Iowa am Montagabend (Ortszeit) den Sieg Trumps über die frühere US-Botschafterin bei der UNO, Nikki Haley, und den Gouverneur von Florida, Ron DeSantis. Mit welchem Vorsprung der Ex-Präsident die Vorwahl voraussichtlich für sich entscheiden wird, war zunächst nicht klar.

Die Stimmabgabe hatte um 19.00 Uhr (02.00 Uhr MEZ) in extremem Winterwetter in mehr als 1600 Wahllokalen begonnen. In einigen Teilen von Iowa herrschen derzeit historische Tiefsttemperaturen von bis zu minus 42 Grad Celsius. Zudem wurde der Bundesstaat im Mittleren Westen von massivem Schneefall und heftigen Winterstürmen getroffen.

Die Vorwahlen im Agrarstaat Iowa haben streng genommen zwar nur eine begrenzte Bedeutung; sie sind aber symbolisch wichtig und können die Dynamik des Rennens beeinflussen. Trump führt die Vorwahl-Umfragen schon seit langer Zeit mit großem Vorsprung an – und das trotz seiner vielen Justizprobleme mit inzwischen vier Anklagen.

Die nächsten Vorwahlen finden am 23. Januar im Bundesstaat New Hampshire statt. Der Sieger der landesweiten Republikaner-Vorwahlen wird bei der Präsidentschaftswahl am 5. November Amtsinhaber Joe Biden von der Demokratischen Partei herausfordern.