Musikfestival: „Kissinger Sommer“ huldigt Berlin

Otto von Bismarck (1815-1898) kam einst nach Bad Kissingen zum Abspecken – und die 15 Besuche des ersten deutschen Reichskanzlers zogen tausende weitere Gäste aus Berlin und dem Umland an. Unter dem Motto „Ich hab‘ noch einen Koffer in …“ will das diesjährige internationale Musikfestival „Kissinger Sommer“ der Hauptstadt den roten Teppich ausrollen. Vom 21. Juni bis zum 21. Juli sollen in der kleinen Kurstadt dutzende Symphonie- und Kammerkonzerte stattfinden, auch gestaltet von zahlreichen Ensembles aus Berlin.

Otto von Bismarck (1815-1898) kam einst nach Bad Kissingen zum Abspecken – und die 15 Besuche des ersten deutschen Reichskanzlers zogen tausende weitere Gäste aus Berlin und dem Umland an. Unter dem Motto „Ich hab‘ noch einen Koffer in …“ will das diesjährige internationale Musikfestival „Kissinger Sommer“ der Hauptstadt den roten Teppich ausrollen. Vom 21. Juni bis zum 21. Juli sollen in der kleinen Kurstadt dutzende Symphonie- und Kammerkonzerte stattfinden, auch gestaltet von zahlreichen Ensembles aus Berlin.

„Im Zentrum unseres Festivals stehen vor allem die Konzerte im Max-Littmann-Saal“, sagte Festivalintendant Alexander Steinbeis am Dienstag in Berlin. Daneben soll es viele andere Highlights geben. The Capital Dance Orchestra will gemeinsam mit den Sängerinnen Sharon Brauner und Meta Hüper eine Liebeserklärung an die Hauptstadt präsentieren: „Berlin, Du coole Sau“ heißt die Revue.

Im Kurtheater soll die Operette „Eine Frau, die weiß, was sie will!“ mit dem Orchester der Komischen Oper Berlin aufgeführt werden. Geplant sei auch ein Chansonabend mit Schauspielerin Désirée Nick. Zudem soll es wieder kostenfreie Konzerte an unterschiedlichen Orten in der unterfränkischen Kleinstadt geben.

Der „Kissinger Sommer“ zählt nach eigenen Angaben Jahr für Jahr rund 30 000 Besucher, im vergangenen Jahr lag die Auslastung laut Steinbeis bei im Schnitt 80 Prozent – ein Rekord. Heuer findet das Festival zum 38. Mal statt. Bad Kissingen ist seit 2021 zusammen mit zehn weiteren Kurstädten aus mehreren Ländern Unesco-Welterbe.

Programm Kissinger Sommer 2024