A6 zeitweise gesperrt : Schnee und Glätte sorgen für Unfälle

Schneeglätte hat auf rheinland-pfälzischen Straßen zu einer ganzen Reihe von Unfällen geführt – auf der Autobahn 6 sogar zu einer Massenkarambolage.

Schneeglätte hat auf rheinland-pfälzischen Straßen zu einer ganzen Reihe von Unfällen geführt – auf der Autobahn 6 sogar zu einer Massenkarambolage.

In der Westpfalz zählte die Polizei vom frühen Montagmorgen bis zum frühen Nachmittag 30 Unfälle – einer davon mit zahlreichen Fahrzeugen war auf der Autobahn 6 bei Enkenbach-Alsenborn (Kreis Kaiserslautern). Dort rutschte nach Angaben der Polizei ein Lastwagen in Fahrtrichtung Saarbrücken in die Leitplanke.

In der Folge seien 15 weitere Fahrzeuge aufgefahren, was einen größeren Stau und Folgeunfälle ausgelöst habe. Insgesamt seien 18 Fahrzeuge beschädigt und zwei Menschen schwer verletzt worden. Der Sachschaden geht nach ersten Schätzungen der Polizei in die Hunderttausende. Die Feuerwehr versorgte wartende Fahrer im Stau.

Im Norden geriet ein 38-Jähriger am Montagmittag im Westerwald auf einer Bundesstraße bei Sörth (Kreis Altenkirchen) mit seinem Wagen auf schneebedeckter Fahrbahn auf die Gegenspur und krachte frontal in einen entgegenkommenden Pkw, wie die Polizei in Altenkirchen mitteilte. Der 38-Jährige starb noch an der Unfallstelle, die 63 Jahre alte Fahrerin des anderen Wagens kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Ebenfalls zu einem Frontalzusammenstoß kam es auf der Bundesstraße 37 bei Hochspeyer im Kreis Kaiserslautern. Hier verlor laut Polizei eine 45-Jährige aufgrund von Glätte die Kontrolle über ihr Auto und schlitterte in den entgegenkommenden Wagen eines 39-Jährigen. Während die Frau unverletzt blieb, erlitt der Mann schwere Verletzungen.

Folgemitteilung zu dem Unfall im Westerwald Erstmitteilung zu dem Unfall im Westerwald Mitteilungen zu den Unfällen in der Westpfalz