Bayerischer Filmpreis: Söder und das perfekte Match der Veronica Ferres

Die Verleihung des Bayerischen Filmpreises an Veronica Ferres ist für Ministerpräsident Markus Söder (CSU) Chefsache. Am Freitag will der CSU-Chef der 58-Jährigen die Ehrung höchstpersönlich überreichen. „Film und Ferres sind ein perfektes Match“, sagte Söder am Sonntag vorab.

Die Verleihung des Bayerischen Filmpreises an Veronica Ferres ist für Ministerpräsident Markus Söder (CSU) Chefsache. Am Freitag will der CSU-Chef der 58-Jährigen die Ehrung höchstpersönlich überreichen. „Film und Ferres sind ein perfektes Match“, sagte Söder am Sonntag vorab.

Die Schauspielerin lasse ihr Publikum mitleiden und mitlachen. Seit Jahren entwickle sie zudem vom Filmstandort München aus als Produzentin hochwertige Kino- und TV-Stoffe und engagiere sich auch für gesellschaftliche Projekte. Söder würdigte ihre Auftritte in Filmen wie „Das Superweib“, „Rossini“ oder „Klimt“ und als Buhlschaft im „Jedermann“ bei den Salzburger Festspielen.

Der Filmpreis wird seit 1979 auf Vorschlag einer unabhängigen Jury verliehen. Als Trophäe gibt es einen Pierrot aus Porzellan. Die Auszeichnung wird in mehreren Kategorien verliehen und ist mit Preisgeldern von insgesamt 300.000 Euro verbunden. Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten, den in diesem Jahr Ferres erhält, ist undotiert und würdigt das Lebenswerk. In früheren Jahren nahmen die Trophäe prominente Filmschaffende wie Heiner Lauterbach, Hannelore Elsner, Sönke Wortmann oder Bruno Ganz entgegen.

Dieses Jahr ist die Verleihung im Münchner Prinzregententheater samt rotem Teppich ab 18.45 Uhr live in der ARD Mediathek zu sehen sowie ab 22.00 Uhr im BR Fernsehen.

Pressemitteilung Bayerischer Filmpreis Veronica Ferres