Fußball: „Extrem schlecht“: Deutliche Kritik an Rasen in Mainz

Wolfsburgs Profis beschweren sich nach dem Remis in Mainz über die Platzqualität. Kapitän Arnold beschreibt, wie der Eindruck im TV-Bild täuschen kann.

Fußball-Profis des VfL Wolfsburg haben nach dem Bundesliga-Jahresauftakt deutliche Kritik an der Platz- und Rasenqualität bei Gastgeber FSV Mainz 05 geübt. „Extrem schlecht“ nannte Torhüter Koen Casteels den Platz am Samstag nach dem 1:1, bei dem Wolfsburg eine Halbzeit-Führung noch vergab. „Es war sehr schwer, Fußball zu spielen“, beschrieb der belgische Schlussmann. Der Platz sei sehr tief gewesen und habe einige Löcher gehabt.

Auch Kapitän Maximilian Arnold war vom Rasen bei den 05ern alles andere als begeistert. „Das Schlimme ist: Im Fernsehen sieht das so aus, dass das ein super Platz ist“, sagte Arnold. Dies sei aber nicht der Fall gewesen. Der 29-Jährige fügte aber auch an, dass dies „null Ausrede“ für den Punktverlust bei dem Abstiegskandidaten sein dürfe. „Es war ein Fight, wie wir ihn erwartet haben. Wir wussten, dass es kein Spiel auf hohem technischem Niveau sein würde“, sagte Trainer Niko Kovac.

In der kommenden Woche gastieren die Niedersachsen am Samstag (15.30 Uhr) bei Aufsteiger 1. FC Heidenheim. Als ein Reporter in der Interviewzone anmerkte, dass es in Heidenheim einen deutlich besseren Platz gebe, kommentierte Torwart Casteels nur: „Dann wird es wieder leichter sein, Fußball zu spielen.“

17. Bundesliga-Spieltag Bundesliga-Tabelle Daten zu Mainz – Wolfsburg