Alexanderplatz: Drei Verletzte nach Auseinandersetzung in U-Bahnhof

Bei einer Auseinandersetzung sind drei Männer in Berlin-Mitte verletzt worden. Sie waren in der Nacht zum Samstag im U-Bahnhof Alexanderplatz nach bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen mit mindestens zwei weiteren Männern in Streit geraten, wie die Berliner Polizei mitteilte. Die mutmaßlichen Täter sollen die drei Männer mit Fäusten ins Gesicht geschlagen und mit Glasflaschen beworfen haben. Rettungskräfte brachten zwei der Verletzten im Alter von 24 und 25 Jahren mit Schnittwunden an Händen und Armen in ein Krankenhaus. Ein 22-Jähriger wurde mit Kopfverletzungen vor Ort medizinisch versorgt, wie es weiter hieß.

Bei einer Auseinandersetzung sind drei Männer in Berlin-Mitte verletzt worden. Sie waren in der Nacht zum Samstag im U-Bahnhof Alexanderplatz nach bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen mit mindestens zwei weiteren Männern in Streit geraten, wie die Berliner Polizei mitteilte. Die mutmaßlichen Täter sollen die drei Männer mit Fäusten ins Gesicht geschlagen und mit Glasflaschen beworfen haben. Rettungskräfte brachten zwei der Verletzten im Alter von 24 und 25 Jahren mit Schnittwunden an Händen und Armen in ein Krankenhaus. Ein 22-Jähriger wurde mit Kopfverletzungen vor Ort medizinisch versorgt, wie es weiter hieß.

Mitteilung