Agrar: Öko-Landwirt: Politik unterschätzt Bedeutung der Landwirte

Seit Tagen protestieren Landwirte gegen Kürzungspläne der Bundesregierung. Ein Promi unter den Öko-Landwirten fordert, die Politik müsse die Rolle der Landwirtschaft angesichts der Zukunftsprobleme viel ernster nehmen.

Der Öko-Landwirt und Buchautor Benedikt Bösel aus dem östlichen Brandenburg kritisiert, die Politik unterschätze die Bedeutung der Landwirtschaft für die Lösung von Klimawandel-Problemen. „Was mich schockiert, ist, dass im Bereich der Land- und Forstwirtschaft, wo wir aktiv für Klimaschutz eintreten können, gekürzt wird“, sagte Bösel der dpa in Potsdam. Es fehle in der Politik die Einsicht, dass die künftige Landnutzung als Hebel dienen könne, um Probleme der Klimaveränderung zu lösen.

Die Bauern-Proteste gegen Kürzungspläne beim Agrardiesel zeigen aus seiner Sicht, dass sich die Landwirte durch die Politik nicht wertgeschätzt fühlten.

Bösel wurde 2022 als „Landwirt des Jahres“ ausgezeichnet. Er bewirtschaftet einen großen Öko-Betrieb in Alt Madlitz in der Gemeinde Briesen (Oder-Spree-Kreis) rund eine Stunde von Berlin entfernt.

Er plädiert für einen Umbau in der Landwirtschaft und bei der Ernährung. Das Ziel eines industriellen Landwirtschaftssystems, möglichst viele Lebensmittel möglichst günstig zu produzieren, trägt aus seiner Sicht nicht mehr und geht zu Lasten der Umwelt. „Wir fahren mit diesem System an die Wand“, sagte Bösel. Für mehr Artenvielfalt und gesündere Böden seien Veränderungen nötig.

Seine Sorge sei auch, dass „vielseitige kleine Betriebe“, die in der Region fest verwurzelt seien, aufgeben. Dann werde die Produktion ausgelagert an Konzerne.

Die Zahl der Landwirtschaftsbetriebe in Deutschland wird sich nach Einschätzung der DZ Bank bis 2040 mehr als halbieren. Kleine Bauernhöfe müssten unter Kostendruck immer mehr großen industriellen Betrieben weichen, heißt es in einer am Freitag in Frankfurt veröffentlichten Studie.

Seit einer Woche protestieren Landwirte gegen die Kürzungspläne der Ampel-Koalition. Am Montag wollen tausende Bauern am Brandenburger Tor in Berlin zu einer Kundgebung zusammen kommen.